Merkblatt  zur Blattanalyse im Weinbau

 

Neben der visuellen Diagnose ist die Pflanzen- oder Blattanalyse ein unentbehrliches Hilfsmittel  zum erkennen von Ernährungsstörungen der Pflanze.

Sie ermöglicht eine sichere Diagnose über den aktuellen Ernährungszustand der Kultur und ist wichtig Grundlage für eine eventuelle Korrekturkopfdüngung, da Bodenstruktur , pH- Wert, Wetter usw. die Aufnahme von Nährstoffen hemmen können.  

 

Des weiteren  kann nur mittels einer Blattanalyse der „ latente Mangel“  an Mikro- oder Makronähstoffen erkannt werden, da visuelle Schäden noch nicht aufgetreten sind.

 

Ein Rückschluss auf die Bodenverhältnisse ist oft nicht möglich, da Nährstoffmangel häufig durch Ionenantagonismus oder kurzfristig ungünstige Witterungsbedingungen hervorgerufen wird.

 

Die Probenahme sollte bei 10 % geöffneten Blüten durchgeführt werden und umfasst 30 bis 50 Blätter. Diese sollten gegenüber den Gescheinen entnommen werden.

 

Die Probe ist mit Küchenpapier zu trocknen und in eine gut verschlossene Papiertüte

(z.B. A4 Umschlag) zu verpacken. Der Beutel sollte mit folgenden Angaben versehen sein:

Name:

Wohnort:

Kultur / Sorte

Parzellenname:

 

Sollte in unserem Haus keine Grunduntersuchung durchgeführt worden sein, bitten wir um die Angabe des pH- Wertes, da die Verfügbarkeit der Nährstoffe stark pH- wertabhängig ist.

 

Die Auswertung erfolgt in Form einen Nährstoffdiagramms und wenn  erwünscht mit einer Düngeempfehlung.

  

Sollten Sie noch offene Fragen bezüglich der Probenahme oder Analytik haben, so stehen Ihnen die Mitarbeiter des IAU gerne zur Verfügung. 

Merkblatt zur Blattanalyse im Weinbau
Welche Weinblätter ? Wieviel davon ?
Entnahme von Pflanzenteilen zur Blattana[...]
PDF-Dokument [281.3 KB]
Die Blattanalyse, ein Baustein für optimale Traubenqualität
Prüfbericht / Blattanalyse - Beispiel
Hier ein Beispiel für eine Ergebnisdarstellung zu einer Blattanalyse - Weinberg
Prüfbericht BA 1256 IAU Weinberg Versuch[...]
PDF-Dokument [168.3 KB]